Seite 4 von 5

Re: Tipps zum Kartoffelanbau

Verfasst: Sonntag 19. April 2020, 16:18
von Kefir
Ja gut, jeder mag seine eigene Anbaumethode haben, letztendlich kommt es auf das Ergebnis an.
Als Reihenabstand habe ich so 60 cm genommen.
Ohne Dämme nach dem Legen, lässt sich m.E. der Beikrautwuchs auf der Fläche, durch regelmäßiges Harken leichter bekämpfen.

Re: Tipps zum Kartoffelanbau

Verfasst: Sonntag 19. April 2020, 19:49
von Weißrübchen
Natürlich kommt es auf das Ergebnis an Kefir!
Das sollte auch keine Wertung, Besserwisserei oder Kritik sein!

Bloß manchmal hat man halt so seinen Trott bzw. macht man es so, wie man es halt immer schon gemacht hat.
Oder wie die Eltern das gemacht haben.
Und dann erfährt man, daß der Nachbar, Arbeitskollege ... z.B. das ganz anders macht.

Deswegen finde ich das total interessant, was für Methoden es so gibt im Kartoffelanbau. Ich habe ja auch schon mehrere Sachen bei den Kartoffeln ausprobiert. Mal mehr erfolgreich, mal weniger.
Dazulernen tu ich gerne.

Re: Tipps zum Kartoffelanbau

Verfasst: Sonntag 19. April 2020, 21:00
von Kefir
@Weißrübchen,
es gibt hier im Forum verschiedene Anbaumethoden, jede hat seine Berechtigung, wenn man dem Ergebnis selbst zufrieden ist.
Mein ester Satz kam wohl falsch rüber :redface: .

Re: Tipps zum Kartoffelanbau

Verfasst: Mittwoch 17. Juni 2020, 12:27
von Rothild
Ich habe ja heuer drei Sorten im Anbau. Die Laura steht super da! Die begeistert mich regelrecht. Sie hat jetzt auch angefangen zu blühen. Sie ist komplett aufgelaufen, keine Ausfälle, steht bisher gesund und üppig da. Ganz toll. Hoffentlich bleibt das so *dreimalaufholzklopfe* Die Quellen sind bezüglich der Reifezeit unterschiedlicher Meinung: zum einen mittelfrüh, zum anderen sehr spät. Die Quelle, von der ich die Sorte habe, gibt sehr spät an. Aber der frühe Blühbeginn lässt doch eher auf frühere Reife schließen, oder?

Die Ackersegen ist auch gut aufgeflaufen, mittlerweile auch vollständig, allerdings teilweise sehr spät. Die Sorte steht bei weitem nicht so üppig da wie die Laura, ist aber vermutlich sortenbedingt. Die ersten Blütenknospen sind auch schon da.

Enttäuschend ist leider die Alexandra. Sie ist sehr spät und auch sehr lückig aufgelaufen. Eigentlich soll das eine sehr frühe Sorte sein, aber sie ist noch ziemlich mickrig und von Blüten ist noch keine Spur.

Re: Tipps zum Kartoffelanbau

Verfasst: Mittwoch 17. Juni 2020, 18:12
von hagazussa
Hui, ich hab grad die erste Kartoffelernte eingefahren. ;) Hihi, es war ein Kilo und das kocht gerade. Ich hab die überall keimenden Kartoffelschalen aus dem Kompost auf kleine Töpfe verteilt. Jetzt sind sie reif zum Schlachten und ich hab wieder Töpfe :)

Re: Tipps zum Kartoffelanbau

Verfasst: Donnerstag 18. Juni 2020, 22:07
von Weißrübchen
Na horch, hagazussa, aweng narrisch bist scho? :wink:

Verstehe ich das richtig: Du hast die kleinen Kartoffelpflänzchen, die aus Schalenresten entstanden sind in Töpfe gepackt? (Wie groß waren die Töpfe?) Und dann hast Du sie gehätschelt und hast jetzt 1 kg Ernte? Wieviele Kartoffeln gab es denn da so pro Pflanze? Waren das dann auch größere Kartoffeln oder eher so Drillings-Größe?
Ist ja ein interessantes Experiment! :thumbup:

Rothild: Laut dem Bekannten, der auf die Laura schwört, ist sie schon spät und gut lagerfähig. Abwarten und Tee trinken ... :wink:

Re: Tipps zum Kartoffelanbau

Verfasst: Freitag 19. Juni 2020, 08:11
von Rothild
Bei mir keimen die Kartoffelschalen glücklicherweise nicht im Kompost, sonst wäre das nur noch reine Kartoffelfläche. Nur ganze Kartoffeln darf ich da nicht entsorgen. Wann hast du die eingepflanzt, Hagazussa? Du bist ja echt früh dran mit der Ernte.

Dann werte ich noch ab, Weißrübchen ;) Dachte nur, man kann vielleicht nach der Blüte schon mal ein paar ernten, aber ich hab leider nur zwei Reihen davon. Da die geschmacklich auch mal richtig, richtig lecker waren, muss davon nächstes Jahr mehr in de Garten. Dafür werde ich die Alexandra aussortieren. Hat unzuverlässig und sehr spät gekeimt und wächst auch insgesamt nicht so gut. Muss mich dann nach ner anderen festkochenden Sorte umsehen.

Die Laura ist aber vom Wuchs her schon irre. Auch die Ackersegen kann bei weitem da nicht mithalten. Sicherlich tat da die reichliche Kompostgabe und die Schwafwolle auch noch ihr übriges (wobei das ja alle drei Sorten bekommen haben). Nun hoffe ich echt, dass der reichliche Regen nicht zur Krautfäule führt. Hier regnet es heute wieder Bindfäden....

Re: Tipps zum Kartoffelanbau

Verfasst: Freitag 19. Juni 2020, 18:44
von hagazussa
Weißrübchen hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 22:07
Verstehe ich das richtig: Du hast die kleinen Kartoffelpflänzchen, die aus Schalenresten entstanden sind in Töpfe gepackt? (Wie groß waren die Töpfe?) Und dann hast Du sie gehätschelt und hast jetzt 1 kg Ernte? Wieviele Kartoffeln gab es denn da so pro Pflanze? Waren das dann auch größere Kartoffeln oder eher so Drillings-Größe?
Ist ja ein interessantes Experiment! :thumbup:
Wenn alle normal wären, wäre es doch langweilig. ;) ;) ;)
Also ich hab das Zeug was ausgetrieben hat (Schalenreste etc...), NICHT die Pflanzkartoffeln (die ham einen großen 90 Liter Kübel gekriegt) in so ca. 30 Liter Töpfe gestpoft. Und mittgegossen. Hätscheln is bei mir nich. Das Kraut war dann gut kniehoch, hat geblüht und ist so vor einer Woche in sich zusammengefallen. Und das war die gammeligste Erde, die ich finden konnte (von der Nachbarin aus den Kübeln, steinhart und tot). Die habe ich a weng aufgepeppt mit Wurmhumus. Das wars. Eine Pflanze hatte ca. 15 Knollen (Salatkartoffelgröße bis Durchmesser 5cm und viele kleinere), die andere hatte größere 10 Kartoffeln (jetzt beim Kochen). War wohl mehr als 1 Kilo bei der ersten.
Rothild hat geschrieben:
Freitag 19. Juni 2020, 08:11
Wann hast du die eingepflanzt, Hagazussa? Du bist ja echt früh dran mit der Ernte.
Ähm, ich glaube Ende April. Aber ich hab auch ein ganz anderes Klima :) Die anderen sind noch grün und wachsen und blühen. Dieses Jahr wird ein Kartoffeljahr, glaube ich.

Re: Tipps zum Kartoffelanbau

Verfasst: Freitag 19. Juni 2020, 19:03
von hagazussa
Ah ja, in die zwei leergewordenen Töpfe habe ich jetzt die zwei Tomaten getackert, die gemeint haben zwischen den Terrassenplatten aufgehen zu müssen.
(Und wenn ich jetzt noch sage, daß die zwei wild aufgegangenen Erdkirschen schon Früchte bilden, haut ihr mich wahrscheinlich).

Re: Tipps zum Kartoffelanbau

Verfasst: Freitag 19. Juni 2020, 20:28
von Weißrübchen
Ja, hagazussa: Alle normal wäre langweilig! :smile:

Hm, ich hatte jetzt bei dem Begriff "kleine Töpfe" eher 9-cm-Töpfe vor Augen?! 30 Liter sind bei mir schon richtig große Behälter für meine Verhältnisse. Aber toll, daß es bei Dir so super funktioniert hat!
Dein Ertrag und auch die Größe waren ja echt gut für Schalenrest-Kartoffeln. Erstaunlich! Die müssen ja echt vital gewesen sein. Haben sie denn geschmeckt?

@Rothild: Ich bin auch dieses Jahr sehr begeistert von der Goldmarie.

Nachdem ich seit dem Regen 2x täglich Schnecken einsammel ... Ich hatte letzte Woche keine Lust, wegen Rasenschnitt nochmal zum Grüngutplatz zu fahren und habe einen Teil vom Gras auf den Kompost und den anderen Teil auf die Kartoffeldämme gestreut. Das mache ich nie mehr! :smilie_girl:
Rasenschnitt scheint die Schnecken ja extrem!!! anzuziehen. Im Restgarten sind gar keine Schnecken. Nicht mal an den Bohnen oder gerade keimenden Erbsen zwischen den Blumen. Die Schnecken sind nur bei den Kartoffeln und auf den Komposthaufen.
Wie sind da Eure Beobachtungen?
Ich für meinen Teil werde den Grasschnitt nur noch -wie vorher- unter den Beerensträuchern als Mulch verwenden.
Ans Gemüse kommt mir nix mehr hin!