Grundlagen der Forum-Nutzung:
Forenregeln
Bilder-Upload

Mangold

Selfandhandmade
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 29. August 2020, 07:27

Re: Mangold

#41

Beitrag von Selfandhandmade »

Vielleicht gibst du dem mangold ja hiermit noch eine chance, so bereite ich ihn oft zu:
Etwas Hack mit Zwiebeln und Knoblauch anbraten und etwas schärfer abschmecken. Dann kommt ein guter Schuss dunkler Balsamiko Essig dazu. In der Zwischenzeit Mangold klein schneiden und zuerst die Stiele und dann die Blätter andünsten. Dazu schneide ich in ganz feinde Würfel eine Chili, die kommt damit noch rein (je nach Geschmack natürlich dosieren). Zum Schluß gebe ich noch etwas Milch oder Sahne gemischt mit etwas eigener Gemüsebrühe dazu. Das schmeckt schon hervorragend :102: oder alternativ dazu noch Gnocchi kochen und zusammen mit dem mangold in eine Auflaufform geben und kurz mit Käse überbacken :smilie231:

Mein Mangold wächst ja in den No Dug Beeten. Unten schwerer lehmboden, darüber ca. 5-8cm Kompost. Da weißt du ja schon, wie er bei mir aussieht. Und er hört nicht auf zu wachsen..

Weißrübchen
Beiträge: 669
Registriert: Montag 3. Februar 2020, 21:48

Re: Mangold

#42

Beitrag von Weißrübchen »

Hm, mal sehen, ob ich dem Mangold noch eine Chance mit Deiner Zubereitungsweise gebe? Danke auf jeden Fall für Dein Rezept!

Mein Mangold ist im Vergleich zu Deinem aber wirklich miniklein. Und die geteilten Pflanzen sind Winzlinge geblieben.

Ich denke aber, ich werde bei Spinat, Rucola, Wilder Rauke und Asia-Salaten bleiben als Herbst-Winter-Grüngemüse.

Mein diesjähriges Mangold-Beet habe ich auch nur mit der Grabegabel gelockert und 2-3 cm Kompost draufgetan. Aber ich habe lehmigen Sandboden. Ich kann mich allerdings nicht mehr dran erinnern, ob ich sonst noch Kuhmistpellets in dem Beet verteilt hatte?

5 - 8 cm Kompost ist ja ne ganz schön dicke Schicht. Verwendet Charles Dowding soviel Kompost???

Selfandhandmade
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 29. August 2020, 07:27

Re: Mangold

#43

Beitrag von Selfandhandmade »

Ich habe die Erfahrung gemacht, den Mangold in kleinen Horsten von 2 bis 3 Pflanzen zu setzen. Aus welchen Gründen auch immer wachsen sie dann irgendwie besser.

Es kommt auch auf den Kompost an. Es gibt zwei Arten. Der eine ist Grüngutkompost, aus Strauch- und Grünschnitt, der andere ist Biokompost. Ich nutze Biokompost, der verschwindet nicht so schnell vom Beet.
Auf der Fläche wo die Beete sind, habe ich einfach Pappe ausgelegt und Kompost drauf getan. Das ging super.

Ich meine Charles Dowding verwendet sogar 10cm?! Aber nagelt mich da bitte nicht fest, ich bin mir nicht ganz sicher. Ich fahre mit meinen 5-8cm ganz gut. In den ersten beiden Jahren braucht man auch keinen neuen Kompost aufbringen, es reicht dann erst ab dem dritten Jahr pro qm ca 10l ganz leicht oberflächlich einzuharken.
Ich wollte bei Gelegenheit noch ein neues Thema zu No Dig beginnen, da ich gerade zu dem Thema auf meinem Blog auch schreibe. Dafür hole ich mir nicht nur Infos von Dowding, sondern auch J. M. Fortier und anderen. Da kann ich ja auch nochmal Fragen beantworten. :smile:

Weißrübchen
Beiträge: 669
Registriert: Montag 3. Februar 2020, 21:48

Re: Mangold

#44

Beitrag von Weißrübchen »

Was ich noch fragen wollte @Selfandhandmade: Warum säst Du die Mangoldsamen im Pulk?

Verstehe ich das richtig: Du säst gleich 2-3 Samen in dasselbe Loch? Oder ziehst Du Mangold vor und pflanzt sie dann ganz dicht zusammen?
Aber Mangold scheint ja sowieso mehrere Samen in einem Gnubbelkorn zu haben. Da kommen ja wohl meistens sowieso mehrere Pflanzen aus einem Samenkorn raus?

Wäre schön, wenn Du mir Deine Vorgehensweise genauer erklären könntest? :102:

Rothild
Beiträge: 269
Registriert: Sonntag 23. Februar 2020, 15:39

Re: Mangold

#45

Beitrag von Rothild »

Bei mir wächst der Mangold in Massen und ich verwerte ihn auch kaum. Es gibt ein paar wenige Sachen, die wir gern essen, aber das ist recht wenig.

Weißrübchen
Beiträge: 669
Registriert: Montag 3. Februar 2020, 21:48

Re: Mangold

#46

Beitrag von Weißrübchen »

Das Rezept, wo ich den Mangold alternativ zum Spinat verwendet habe, war eigentlich -bis auf den Mangold- recht lecker.

Das waren Tortillas, darauf Kartoffelpürree, auf das Kartoffelpürree oben drauf angebratenen Spinat bzw. eben Mangold mit Zwiebeln.
Oben drauf noch ein Tortilla und das Ganze in der Pfanne ohne Fett kurz angebräunt. Ist dann also eine Quesadilla. Kann man gut mit den Händen essen und in Sour Cream eintunken.

Rothild: Schön, daß Du wieder mitschreibst! Ich hab Dich schon vermisst! :yes:

Wäre das ein Thema: Welche Nutzpflanzen müssen bei Euch im Garten sein? Und auf welche könnt Ihr verzichten?
Hmm, das wäre aber als Thema zu lang ... :00222:

Dradiwaberl
Beiträge: 177
Registriert: Dienstag 25. Februar 2020, 13:05

Re: Mangold

#47

Beitrag von Dradiwaberl »

Ich habe Gestern Fischfilet mit Mangold gemacht. Eigentlich sieht das dann so ähnlich aus wie das gekaufte welches überbacken wird.
Zuerst Zwiebeln anbraten, den geschnittenen Mangold dazu und würzen. Etwas Sahne angießen. Den Fisch in eine Kaserole mit etwas Öl oder Fett, würzen und auch etwas anbraten. Tomatenscheiben drauf legen und den Mangold darüber verteilen. Den geraspelten Käse drüber streuen und ab in den Backofen.
Dazu gab es Curryreis und geschnittene Tomaten mit Balsamico und Olivenöl.

Weißrübchen
Beiträge: 669
Registriert: Montag 3. Februar 2020, 21:48

Re: Mangold

#48

Beitrag von Weißrübchen »

Hm, hört sich auch sehr lecker an. :nyam: Und von welchem Fisch war das Filet Dradiwaberl?

Dradiwaberl
Beiträge: 177
Registriert: Dienstag 25. Februar 2020, 13:05

Re: Mangold

#49

Beitrag von Dradiwaberl »

Das kommt immer darauf an auf welchen Fisch wir Lust haben. Manchmal Seelachs, manchmal Lachs.
Manchmal mache ich das auch wenn Besuch da ist, dann nehme ich gleich 2 große Lachsseiten. Die passen genau auf das tiefe Backblech. Und es hat den Vorteil das es ruckzuck gemacht ist und man nicht die ganze Zeit vorm Herd verbringt. :waiting:

Selfandhandmade
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 29. August 2020, 07:27

Re: Mangold

#50

Beitrag von Selfandhandmade »

Ich ziehe meinen Mangold vor. Dabei gebe ich dann 1-2 Samenknäul in ein Töpfchen und pflanze diese dann in einem aus. Dann habe ich so im Schnitt 4-6 Pflänzchen im Pulk. Ernten tue ich dann immer nur die äußeren Blätter. Von innen wachsen dann immer junge Blätter nach, selbst bei Pulken von 8 Pflanzen wachsen bei innen liegenden Pflanzen ausreichend nach.

Aber ich muss sagen, man darf die Mengen echt nicht unterschätzen. Wir verschenken immernoch Mangold, da er immer noch wie Schwamm wächst und wir ihn selbst kaum noch essen können.

Antworten

Zurück zu „Sonstige Nutzpflanzen“