Seite 3 von 5

Re: Ein Bauerngarten mit Platz für wilde Tiere

Verfasst: Donnerstag 18. Juni 2020, 08:31
von Rothild
Ganz lieben Dank, Rohana! Dann werde ich die Tage mal eine Keimprobe machen.

Re: Ein Bauerngarten mit Platz für wilde Tiere

Verfasst: Donnerstag 18. Juni 2020, 14:34
von Rhöni
@ Weißrübchen ob ich das noch kann. Ich habe schon ewig keinen Dreschflegel mehr in der Hand gehabt.

Getreide im Garten lockert die Fruchtfolge auf. Dieses Jahr habe ich Winterweizen Tobias, Sommerhartweizen und irgendeinen, mir unbekannten Rotkornweizen (stibizt aus Tischdeko bei einer landwirtschaftlichen Fachtagung).
Der Anbau vom letzten Jahr hängt noch ungedroschen in der Scheune (Winter- & Sommerweizen, Sommergerste, Trockenerbsen).

Re: Ein Bauerngarten mit Platz für wilde Tiere

Verfasst: Donnerstag 18. Juni 2020, 20:43
von Rohana
Rhöni hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 14:34
irgendeinen, mir unbekannten Rotkornweizen (stibizt aus Tischdeko bei einer landwirtschaftlichen Fachtagung).
:thumbup: die Aktion könnte von mir sein... :lol:

Re: Ein Bauerngarten mit Platz für wilde Tiere

Verfasst: Donnerstag 18. Juni 2020, 21:20
von Weißrübchen
:lol: Ich hab jetzt auch lauthals lachen müssen! Daran erkennt man den wahren Selbstversorger, der jederzeit und überall an seine Scholle denkt. Auch, wenn er dafür unauffällig die Tischdeko plündert ... :thumbup:
Jaaaa, Rohana, Dir traue ich das auch zu! :wink:

@Rhöni: Ach, Du hast das schon mal gemacht? Wo hast Du denn das gelernt?

Hey, wenn Du auch noch Getreide daheim hast: Lass uns doch mal einen Termin in Veßra ausmachen zum Dreschen? Vielleicht kannst Du es mir dann zeigen? Das wird bestimmt lustig! :smile:

Dann pack doch Dein Getreide in ein paar Säcke oder Bettlaken. Ich habe auch noch Kamut am Dachboden. Der müßte auch mal ...

Ich könnte ja vorher im Museum anrufen, ob wir das dürften? Aber ich glaube nicht, daß die da etwas dagegen hätten. Vermutlich würden sie uns noch eher unterstützen bei der Aktion.
Oder ich komm Dich besuchen, wenn Du einen Dreschflegel hast?

@Rothild: Nein, ist schon okay so. Probiere es doch einfach mal aus? Blaue Brötchen wären schon ungewöhnlich ...
Wie wäre es mit einem Getreidefaden?

Re: Ein Bauerngarten mit Platz für wilde Tiere

Verfasst: Freitag 19. Juni 2020, 08:02
von Rothild
Das kenne ich irgendwo her, wenn man die Deko auf Schätze für den Garten untersucht ;) Wir hatten anfangs für unseren Gärtnerstammtisch noch eine Deko jedes Mal gemacht und da hat eine Bekannte kleine Tomätchen mitgebracht. Sie sagte, die dürfen gerne gegessen werden. Die waren hinterher alle weg, aber nicht, weil die Leute das gegessen haben, sondern zum Samen gewinnen ;)

@Weißrübchen,
ja, ein Getreidefaden wäre bestimmt gut. :thumbup:

Re: Ein Bauerngarten mit Platz für wilde Tiere

Verfasst: Freitag 19. Juni 2020, 12:46
von Rhöni
Dreschflegel hab ich leider nicht.

Warten wir bis nach der Getreideernte und machen dann einen Termin :thumbup:

"Gelernt" habe ich dreschen nicht richtig. Meine Uroma hat mir das mal im Freilandmuseum in Fladungen gezeigt. Dem Museumsmitarbeiter sind da fast die Augen raugefallen, als eine damals ü90 Jährige am Ärmel zupfte: "Gib mal her. Ich zeig dir wie das richtig geht!" und dann auch noch quietschfidel den Dreschflegel geschwungen hat. Danach mussten wir aber erstmal Pause bei Bionade und Waffeln machen...

Re: Ein Bauerngarten mit Platz für wilde Tiere

Verfasst: Freitag 19. Juni 2020, 19:08
von hagazussa
Tja die Deko abräumen für den eigenen Anbau kenne ich irgendwoher. So bin ich zu meinem ersten Apfelbaum gekommen. (Sauf-)Veranstaltung mitten in Wien. Deko: u.a. steirische Apfelbäumchen. Beim offiziellen Ende der Veranstaltung sagt der Typ, "nimm mit". Des hab ich mir nicht zweimal sagen lassen. (Die anderen "Besucher" kannten das schon, weil die waren tatsächlich mit Sackkarren u.ä. da ;) ).

Re: Ein Bauerngarten mit Platz für wilde Tiere

Verfasst: Sonntag 21. Juni 2020, 22:07
von Weißrübchen
:lol: Ja, sag ich doch: Wahre Selbstversorger sehen eine "Deko" mit ganz anderen Augen. :smile:

Ich habe das allerdings noch nicht gemacht. Nur ... ähm... bei Gartenschauen, Tag der Offenen Gartentür, Botanischen Gärten, Museen ... kann ich schon mal zufällig was verschlucken oder etwas versehentlich in meiner Tasche landen ... :redface:

Manchmal bettel ich aber auch direkt, und es entwickeln sich interessante Gespräche daraus.

@Rhöni: Ja, lass uns nochmal nach der Ernte darüber reden. Du scheinst echt coole Vorfahren zu haben! :smile:
Wobei ich am Freitag mit einem Bauern geredet habe.
Der hat mir gesagt, daß ich normalerweise den Roggen ganz einfach durch Reiben zwischen den Händen von den Spelzen befreien könnte. Er ist auch der Meinung, daß mein Roggen schon ein paar Kilo ergeben könnte! :smile:
Ich werde jedes Korn wiegen und Euch berichten!

Re: Ein Bauerngarten mit Platz für wilde Tiere

Verfasst: Freitag 10. Juli 2020, 21:23
von Weißrübchen
Gestern habe ich tatsächlich an zwei Ähren je 1 Mutterkorn gefunden. :surprised: Die beiden Ähren habe ich abgezwickt und in der Mülltonne entsorgt. Die sind ja ganz schön groß! Hab ich noch nie in echt gesehen vorher.
Aber zumindestens bei meinem 10-qm-Acker ganz leicht zu identifizieren. :smile:

Re: Ein Bauerngarten mit Platz für wilde Tiere

Verfasst: Samstag 11. Juli 2020, 15:40
von Rohana
Gut dass du's gesehen hast :thumbup: