Grundlagen der Forum-Nutzung:
Forenregeln
Bilder-Upload

Haltbarmach-Plauder-Stübchen

Einkochen, Räuchern,Trocknen, Weinherstellung, etc.
Kefir
Beiträge: 395
Registriert: Dienstag 28. Januar 2020, 18:00
Wohnort: zu Hause

Re: Haltbarmach-Plauder-Stübchen

#51

Beitrag von Kefir »

Ein sehr gutes Rezept @WR. Das wollte ich eigentlich schon immer mal ausprobieren, hatte aber nie Weinblätter.
Nun habe ich welche, aber leider sind diese noch zu klein.

Weißrübchen
Beiträge: 515
Registriert: Montag 3. Februar 2020, 21:48

Re: Haltbarmach-Plauder-Stübchen

#52

Beitrag von Weißrübchen »

@Kefir mußt Du nicht Deine Stöcke ein bißchen ausputzen? Bei mir hatte der Frost leider doch zugeschlagen, so daß erst jetzt richtig frische Blätter nachwachsen. Und die Blätter treiben oft dort aus, wo sie es nicht unbedingt sollten (zu weit unten am Stamm, kurz über der Veredelung, zu dicht nebeneinander, kreuz und quer usw.)
Gerade in den ersten 4 Jahren sollte man einen Tafeltraubenstock ziemlich kräftig in die gewünschte Form bringen.
Später wird das dann schwieriger.

Eventuell probiere ich es mal dieses Wochenende, die Blätter zu konservieren? Anscheinend kann man die Weinblätter ja so für eine spätere Verwendung vorbereiten.

Rothild
Beiträge: 257
Registriert: Sonntag 23. Februar 2020, 15:39

Re: Haltbarmach-Plauder-Stübchen

#53

Beitrag von Rothild »

Eine Schulfreundin von mir kommt ursprünglich aus Syrien und bei ihnen gab es auch gefüllte Weinblätter. Die waren immer sooooooo lecker!

Kefir
Beiträge: 395
Registriert: Dienstag 28. Januar 2020, 18:00
Wohnort: zu Hause

Re: Haltbarmach-Plauder-Stübchen

#54

Beitrag von Kefir »

Bei meinem Rebstock sind die Blätter zum Füllen einfach noch zu klein. MMn, sollten man hier mindestens handflächengroße Blätter verwenden?

Rothild
Beiträge: 257
Registriert: Sonntag 23. Februar 2020, 15:39

Re: Haltbarmach-Plauder-Stübchen

#55

Beitrag von Rothild »

Besser schon, sonst kann man die kaum füllen. Beim Füllen eine etwas längliche "Wurst" aufs untere Drittel legen, dann unten hochklappen, Seiten einklappen und hochrollen.

hagazussa
Beiträge: 226
Registriert: Mittwoch 26. Februar 2020, 11:08

Re: Haltbarmach-Plauder-Stübchen

#56

Beitrag von hagazussa »

Rothild hat geschrieben:
Freitag 19. Juni 2020, 08:04
Eine Schulfreundin von mir kommt ursprünglich aus Syrien und bei ihnen gab es auch gefüllte Weinblätter. Die waren immer sooooooo lecker!
Rezept bitte, bitte? :)

Gänseblümchen
Beiträge: 128
Registriert: Dienstag 25. Februar 2020, 16:24

Re: Haltbarmach-Plauder-Stübchen

#57

Beitrag von Gänseblümchen »

Noch mal kurz zum Holundersirup: zum Vergleich mal beide Sorten.

Bild

Der vom normalen und der vom rotblättrigen Holunder. Beide sind mit Zitrone gemacht.
Hat schon mal wer versucht, den Sirup mit Orangen o.ä. zu machen?

Rothild
Beiträge: 257
Registriert: Sonntag 23. Februar 2020, 15:39

Re: Haltbarmach-Plauder-Stübchen

#58

Beitrag von Rothild »

Sorry, Weißblümchen, ich wollte dir eigentlich antworten und hab es wieder vergessen. Ich habe Holunderblütensirup auch schon mit Orangen gemacht. Nach diesem Rezept von Mäusezähnchen:

https://www.selbstvers.org/forum/viewto ... 2A#p388213




So, jetzt bin ich doch einigermaßen irritiert. Marie von Wurzelwerk hat gerade ein neues Video online gestellt. Es geht um Wintervorräte - ein Thema davon ist das Einkochen. Sie sagt in diesem Video, dass es in allen anderen Ländern gang und gäbe ist, mit einem Druckeinkochkessel einzukochen, wir in Deutschland das aber falsch machen (Stichwort Botulismus). Hier zu dem Video (direkt zu dem Thema):



Wie handhabt ihr das? Ich habe nun doch schon einiges an Gemüse eingekocht (und auch schon Fleisch) und immer nur mit dem normalen Einkochtopf. Ich kenne die Problematiken von Botulismus, weswegen ich sehr sauber arbeite und die Gläser vorher im Backofen immer sterilisiere (auch für Marmelade). In all den Jahrzehnten, in denen bei uns Hausschlachtungen gemacht wurden, wurde Wurst in Gläser und Dosen ganz normal eingekocht im großen Holz-Wasserkessel. Auch in Metzgereien ist es doch gängige Praxis, die Wurst nur in Dosen einzukochen ohne Druck, oder?

Weißrübchen
Beiträge: 515
Registriert: Montag 3. Februar 2020, 21:48

Re: Haltbarmach-Plauder-Stübchen

#59

Beitrag von Weißrübchen »

Hm, scheint wirklich ein Problem zu sein, das ich auch noch nicht beachtet habe.

Anscheinend sollte man Gemüse und Fleisch 2 Tage hintereinander einkochen, um auf der sicheren Seite zu sein.
Hängt mit dem Säuregehalt des Einkochguts zusammen. Das Risiko kann verringert werden durch Zitronensaft, Salz, Zucker und Essig.

Hier ist eine Übersicht mit Bild zum Thema Säuregehalt:
https://www.einkochhelden.de/wissen-run ... e%C3%9Fen/

Hier steht aber, daß man durch Erhitzen des eingeweckten Essens wieder auf der sicheren Seite ist:
https://mobil.bfr.bund.de/cm/350/hinwei ... mittel.pdf

Und hier ist noch was Offizielles:
https://www.bzfe.de/inhalt/einkochen-1348.html

Nachdem ich vorrangig Tomatensuppen und -soßen und Obst mit Zucker einwecke, mache ich mir da jetzt nicht so die Sorgen, wenn ich die Tomatenprodukte sowieso nochmal erhitze.

Rothild
Beiträge: 257
Registriert: Sonntag 23. Februar 2020, 15:39

Re: Haltbarmach-Plauder-Stübchen

#60

Beitrag von Rothild »

Vielen Dank für deine Links! Ich habe sie mir mal angeschaut.

Das Thema Botulismus ist zwar ein ernst zu nehmendes Thema, aber es scheint nur sehr selten vorzukommen. Wichtig ist vor allem, sauber zu arbeiten. Ich habe diesbezüglich noch mit meinem Nachbarn, ein Metzger, gesprochen. Bei ihnen werden Konserven meist in einem Gerät eingekocht, das bis 140°C erhitzen kann, manchmal aber auch nur in einem Gerät, dass bis 110°C erhitzt. Das ist in Metzgereien Standart, aber bei Hausschlachtungen wird ganz herkömmlich in großen Kesseln eingekocht. Ich bin damit groß geworden, habe es jahrzehntelang gegessen und ich hatte nie ein Problem damit. Mein Nachbar meinte auch, dass er keine Bedenken hätte, normal eingekochte Lebensmittel zu essen.

Nicht zum ersten Mal beschleicht mich einfach das Gefühl, dass die youtuberin sich - sorry - aufbläst. Erst kürzlich war eine Journalistin bei mir und sie hat auch den Verdacht, dass bei der youtuberin nicht alles "echt ist". (OT: Weißrübchen, der Zeitungsartikel über mich ist leider hinter einer Bezahlschranke und nur für Abnonnenten lesbar).

Antworten

Zurück zu „Konservierung und Vorratshaltung“